Acerca de

0001.jpg

Tickets:

ENTFÄLLT BIS AUF WEITERES WEGEN KRANKHEIT!

Premiere auf unbestimmte Zeit verschoben

Einstein im Schnee
 

1954, Princeton USA: Angesichts der Entscheidung über eine Operation mit einer 50-prozentigen Überlebenschance zieht der Physiker Albert Einstein, 75 Jahre alt, eine Bilanz seines Lebens.

Mögliche Kapitelüberschriften:

Mileva und die Söhne. Aufstieg und Fall einer Familie

Einstein und die Gemeinde der Wissenschaftler. Das Gedankenexperiment.

Noch 19. Jahrhundert. Einstein in München. Ein Anfang und ein Ende.

Die Wissenschaft. Der alltägliche und nicht alltägliche Wahnsinn.

Zurück in München. Klassische Bildung.

Partnerschaft Mileva und Albert. Und die Söhne. Eine Familie

Einstein und die Bombe.

Albert Einstein und Hans Albert Einstein, Vater und Sohn.

Tete. Das Ende.

 

David Chotjewitz über sein Theaterstück:

"Vorbildlich unvorbildlich - Albert Einstein ist für uns so etwas wie eine Metapher für Menschlichkeit und Eigensinn geworden. Plancks "Wirkungsquantum" war revolutionärer, Bohrs Atommodell folgenschwerer, Heisenbergs "Unschärferelation" unverständlicher - Trotzdem verblassen alle diese Namen neben Einstein. Doch der "große Mann" war eben auch ein Mensch unter Menschen. Einstein war Segler, Geiger, er liebte Kinder, Hunde und mehr als nur eine Frau. Er hatte Freundschaften und erbitterte Feindschaften. Er gab mit fünfzehn auf: die Schule, die deutsche Staatsbürgerschaft, die jüdische Religionszugehörigkeit. Ohne Familie, ohne Heimat dauerte es ein paar Jahre, bis er seinen Weg gefunden hatte."



Regie: Abraham Teuter

Text: David Chotjewitz

Besetzung:

Einstein: Dominic Betz

Ensemble: Dennis Ewigleben, Jetmira Qerimi

Spieldauer ca. 90min

 

Einlass max. 30min vor Beginn.

3-G- Nachweis ist mitzubringen.