top of page

Aktuelles

Hoffnung und Widerstand - Jugend gegen Rassismus und Antisemitismus

"Gutes Theater ist das Gegenteil von Eskapismus, weswegen wir jetzt Stücke präsentieren, die sich mit einem mal bereichernden, mal bedrohlichen Bestandteil von Vergangenheit und Gegenwart  des menschlichen Zusammenleben beschäftigen.

In den letzten beiden Jahrhunderten zeigte sich Hass auf und Ausbeutung von Menschen am deutlichsten im Rassismus, vor allem seiner tödlichsten Erscheinungsform: dem (deutschen) Antisemitismus

Theater kann - muss - dazu Stellung beziehen, sonst bleibt es schöne Ablenkung von der Wirklichkeit.

Das Megalomania Theater und davor der Alibaba Verlag haben Stellung bezogen und das Theater tut dies jetzt mit diesem Programm.

Es besteht aus Stücken, die wir im Repertoire haben, und szenischen Lesungen aus Büchern, die in Zusammenstellungen von Texten - weitgehend von Betroffenen selbst geschrieben - sich eingemischt haben: gegen alten und neuen Rassismus, für ein offenes schwesterliches und brüderliches Deutschland."

Das Megalomania Theater sucht interessierte Junge Menschen, die in den szenischen Lesungen "Wir leben hier - ausländische Jugendliche berichten" und "Mit einem Bein im vollen Boot" mitwirken und mithilfe der szenischen Lesungen der Jugend aus der Vergangenheit wieder eine Stimme gibt und über den Rassismus und Antisemitismus, der seit heute existiert, aufklärt und diesen kritisiert. 

+49 (0) 69 - 59 00 97

info@megalomania-theater.de

Für weitere Informationen zu unserem Antirassismus-Programm

Antirassismus Programmheft.png

Wesker Trilogie: Einladung zu erster Lese-/Besetzungsprobe

Kahn und mehr

Diesen Namen hört man sonst nicht, aber es ist kein neues Stück: Drei abendfüllende, zusammenhängende Stücke von Arnold Wesker werden wir, ohne Ihnen Gewalt anzutun, an zwei Abenden gemeinsam zeigen.

 

Die "Wesker-Trilogie", bestehend aus
"Hühnersuppe mit Graupen"
"Tag für Tag"
"Nächstes Jahr in Jerusalem"

 

Hühnersuppe mit Graupen

Graupen serviert die jüdische sozialistisch orientierte Familie Kahn in London, in Jerusalem finden wir sie wieder in einer sehr englischen Stadt, vergleichsweise mit Bruchköbel oder ähnlichen sozialdemokratisch geplanten Trabantenstädten. Die Geschichte, die erzählt wird, spielt in mehr als 20 Jahren, beginnend im Oktober 1936. Sie endet im März 1959.

Facebook Beitrag Wesker -2.png

Tag für Tag

"Tag für Tag" (im englischen: "Roots") spielt innerhalb weniger Tage in 1954 in einem Arbeiterdorf. Beatie (die Freundin des Kahn-Sohns Ronnie) besucht dort ihre Familie, die Beatles Lebenswandel, Ambitionen und Überzeugungen für städtischen Quatsch ansieht.

Sozial gesehen ist die Wesker Trilogie das extreme Gegenstück zu After the Dance (ein Oberschichtsdrama, das jetzt bei uns Premiere hat); es ist politisch, witzig und menschlich: sehr glaubhaft.

Die zentralen Figuren im ersten und dritten Stück sind:
Ronnie Kahn (besetzt)

Sarah Kahn, Ronnies und Adams Mutter (besetzt)
Harry Kahn, Sarahs sc
hwacher, dann sehr kranker Mann /nur im ersten Stück

Ada Kahn, dann Ada Simmons (besetzt)

Dave Simmons; Adas Ehemann, Handwerker (besetzt)

Weitere Rollen:
Bessie 

Monty 

Hymie 

Prince 

Weitere Rollen für "Nächstes Jahr ein Jerusalem":

Esther

Cissie

Sammy 

Libby Dobson

Dewhurst

 

Die zentralen Figuren in "Tag für Tag" sind:

Beatie (besetzt)

Mrs. Bryant; ihre Mutter

Mr. Bryant; ihr Vater 

Weitere Rollen: 

Jenny 

Pearl 

Stan 

Jimmy 

Frankie 

Healy 

 

Insgesamt stehen im Personenverzeichnis für

"Hühnersuppe mit Graupen": 10 Personen

"Tag für Tag": 9 Personen, die alle nur hier auftauchen

"Nächstes Jahr in Jerusalem": 12 Personen, von denen 4 auch im ersten Stück

auftreten

Wo?: Megalomania Theater Offenbacher Landstraße 368, 60599 Frankfurt am Main

 

Weitere Termine besprechen wir gemeinsam Die Fassung für zwei Tage mache ich bis dahin. Wer vorher Fragen hat, kann sich sehr gerne melden unter:
info@megalomania-theater.de

 

Herzliche Grüße, Abraham Teuter

Was ist besonders am Megalomania Theater ?

Wir spielen in einem eigenen (durchgängig selbst finanzierten und instand gehaltenem) Theater. 

Wir spielen durchgängig im Repertoire, zeigen alte (aktuelle) und neue Stücke.

Wir spielen Stücke, die von Autorinnen und Autoren in Zusammenarbeit mit und für uns geschrieben entstanden: In diesem Jahr endlich die beiden Einstein-Dramen von David Chotjewitz und Stücke von Pia Epping, Julia Gudi, Redjep Hajder und Laura Nikolich. 

Schauspielerinnen und Schauspieler, Regisseurinnen und Regisseure sind auch weiterhin Amateure - aber nur ein Teil von ihnen! Viele Talente arbeiten jetzt auch hier, ausgebildet in ihrer Kunst und mit dem berechtigten Anspruch für gute Arbeit auch bezahlt zu werden. 

Und was ist das Problem? 

Wir bekommen keine institutionelle Förderung durch die Stadt (aber zuverlässig Projektförderungen) oder dem Land (Ministerium und Kulturfonds: zuverlässig null). 

Aber Sie können uns unterstützen.

Mit einer (gerne auch zweckgebundenen) Spende für die wir unaufgefordert eine Spendenbescheinigung ausstellen. 

Durch eine mit einem Abonnement vergleichbare Vorausfinanzierung: 

Sie erwerben 12 Karten für von Ihnen ausgewählte Vorstellungen bis Sommer 2023 und zahlen statt 120,00€ nur 95,00€.

Dazu: 

Ein (wirklich nur ein) Begleitabonnement für alle 12 Vorstellungen, würde zusätzlich 30,00€ kosten, zusammen wären dies für beide Abonnements 125,00€. 

Nach einer kurzen und formlosen Mitteilung per Mail, die Ihre Rechnungsanschrift enthält, schicken wir Ihnen eine Rechnung mit Fälligkeit 14 Tage. Durch Ihre Bezahlung erst wird daraus ein Vertrag, und Sie erhalten von uns Ihre Karten oder Gutscheine zugeschickt. 

Das macht Sinn und Spaß und hilft uns sehr. 

Vielen Dank. 

Abraham Teuter 

Kontaktdaten: 

Megalomania Theatergruppe Frankfurt am Main

+49 (0) 69 - 59 00 97

info@megalomania-theater.de

Offenbacher Landstraße 368, 60599 Frankfurt am Main

Einstein für Sie

Liebe Freundinnen und Freunde des Theaters,

Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

bald ist die Premiere von "Einstein im Schnee", einem der beiden Einstein-Stücke von David Chotjewitz. Wir freuen uns den vollständigen Text beider Stücke in einer Broschüre zur Verfügung stellen zu können. Wir machen dies mit der Vermutung, dass Sie Freude bei der Lektüre an sich haben.

Und dazu kommt der Gedanke, dass

- die Lektüre Ihnen helfen kann, sich für einen Besuch einer Aufführung  zu entscheiden

- Sie die Broschüre für 5€ pro Exemplar (inkl. Porto) bestellen

-> Prüfexemplare für Lehrerinnen und Lehrer mit Schulstempel sind kostenlos (im Klassensatz 5€ pro Schülerexemplar)

Warum zwei Stücke? "Einstein im Schnee" ist ein Monodrama, das sich auf innere Monologe konzentriert. "Besuch bei Einstein" ist ein Historiendrama wie Brechts Leben des Galilei. "Besuch bei Einstein" hat im Herbst 2021 Premiere.

Melden Sie sich bei Interesse unter info@megalomania-theater.de

Einstein_Motiv.jpg
bottom of page