Di., 09. Nov. | Frankfurt am Main

In der Sache J. Robert Oppenheimer

Ein Ausschuss soll darüber entscheiden, ob Oppenheimer ein Sicherheitsrisiko für die amerikanische Regierung darstellt.
Anmeldung abgeschlossen
In der Sache J. Robert Oppenheimer

Zeit und Ort

09. Nov., 19:30
Frankfurt am Main, Offenbacher Landstraße 368, 60599 Frankfurt am Main, Deutschland

Über die Veranstaltung

Vor einem Ausschuß in Washington muß sich der Physiker Oppenheimer einer Überprüfung  stellen. Kann die Regierung der USA ihm weiterhin vertrauen, was die Voraussetzung für die Arbeit an geheimen Kriegsprojekten ist? Aus dieser Verhandlung wird ein Prozeß, in dem die Frage diskutiert wird, ob die Physiker  das Richtige taten, als sie die erste Atombombe bauten. Auf dem Prüfstand steht nicht nur  die Frage der Verantwortung von Wissenschaftlern für die Ergebnisse ihrer Arbeit, auch  Charakter und Ansichten Oppenheimers sind Gegenstand des Verfahrens, das wie ein  Gerichtsprozeß geführt wurde. 

Kipphardt benutzte für die Zusammenstellung des Textes die Originaldokumente des  Verfahrens. Wird Kipphardts In der Sache J. Robert Oppenheimer aufgeführt, sollte gefragt werden,  warum so viel eher pazifistische, friedfertige Menschen, sich zusammentun und eine Bombe  bauen. Dabei ist davon auszugehen, daß diese Menschen, als sie die Arbeit aufnahmen, nicht an  den Abwurf in Japan dachten, sondern an einen Einsatz - oder eine präventive Verwendung  - gegen das den Nazis unterworfene Deutschland.